Clonk-Center Titelbild

Reviews / Das verfluchte Dorf 1.5




Autor: Eduard Netz Reviewer: s_20
Dateityp: Szenario Download Dateitgröße: 143kb

"Das verfluchte Dorf" ist wiedereinmal ein Adventure, bei welchem ein Vater seinen Sohn retten muss der unter geheimnisvollen Umständen verschwandt. Das klingt zwar spannend, muss es aber nicht sein. Das Spiel läuft so ab wie in Clonk Adventures eben ablaufen: unser Protagonist kommt in sein Dorf, etwas schlimmes ist geschehen und jemand der ihm den entscheidenden Tipp gibt taucht aus dem Nichts auf und verschwindet auch wieder. Ein bisschen weniger Zeit hätte für mehr Spannung gesorgtNachdem unser Held eben diesen Tipp erhalten hat sucht er die Wahrsagerin auf welche ihm einen Passierschein gibt mit welchem man aus dem Dorf herauskommt. Etwas weiter rechts ist dann eine Höhle in welcher man vier Prüfungen bestehen muss, von denen aber keine so wirklich schwierig ist, allein die "Hüpfe-auf-kleinen-Himmelsinseln-über-die-Säure" Prüfung ist bestenfalls nervig da man erst weiterteleportiert wird wenn man wirklich alle Himmelsinseln berührt hat.Da per Script noch nicht alle Inseln zerstört wurden darf man nicht weiter Der Kampf gegen den Endgegner ist auch nicht wirklich einer, da sich dieser mit dem eigenen Flint erschlägt und das Szenario ist gewonnen, der Sohnemann taucht aus dem Nichts auf und fertig. Zu bemängeln gibt es an dem Szenario neben dem teilweise undynamischen Script auch ein paar andere Designpatzer. Die Bäume rechts neben dem Dorf scheinen nicht ganz so präzise eingesetzt worden zu sein und das für manche Clonks die 32-Bit Grafik anstatt der 8-Bit Grafik, wie bei den restlichen Clonks, verwendet wird. Auch unschön sind die Dorfbewohner ausgefallen, der Sohn unseres Helden und die Wahrsagerin sind in Ordnung. Der Fadeout-Effekt von Newton ist schön eingesetzt worden, der Zauberer in der Höhle verwendet ihn.Die liebevoll gestalteten Dorfbewohner .. Das Dorf ansich wirkt noch immer recht leblos, obwohl es nichtmehr so schlimm aussieht wie in der Version die von dem Kollegen von der Stiftung Clonktest getestet wurde, die anderen grossen Patzer die der Kollege bemängelt hat scheint der Autor schon behoben zu haben, die Runde beendet sich nun nach Erfüllung des Spielziels.
Alles in allem ein unterdurchschnittliches Adventure das sich allerdings als Erstlingswerk sehen lassen kann, welches allerdings den ein oder anderen Rechtschreibfehler nicht gebraucht hätte.



Wertung:


8-bit Grafik: Teilweise 32-bit Grafik: Teilweise
#strict: Teilweise Englisch: Nein Story: Ja



3 Kommentare


13.03.2006 14:39 von Luchs:
Also ich finde das nicht so schlimm!
Ich kann das Szenario sowiso nicht downloaden!

10.03.2006 19:14 von Ganon:
Genau-Spielverderber

31.08.2003 17:03 von Newt:
Du verrätst ja alles :/