Clonk-Center Titelbild

Texte / Was hat Clonk alles für mich getan




Nachdem ich mal nach Monaten wieder auf die Idee gekommen bin Clonk zu spielen und ich aufgrund von gewissen Umständen mal Zeit hatte etwas nachzudenken ist mir recht schnell aufgefallen, dass ich da wo ich jetzt bin eigentlich bin weil ich irgentwann mal angefangen hatte Clonk zu spielen.
Ist jetzt vielleicht auch etwas weit ausgeholt, wo das ganze anfängt, aber ich war auch erstmal recht überrascht.

Wie bin ich zu Clonk gekommen:
Ist eigentlich eine recht kurze Angelegenheit, ich hab früher aufgrund von schlechtem Rechner und naja ich war 13 Jahre alt halt immer Computer Bild Spiele Hefte gekauft, unter anderem auch die Ausgabe in der das, damals schon FreeToPlay zu erhaltene,  Clonk Planet(Ausgabe 11/2005).
Damals völlig begeistert von diesem Spiel hab ich zusammen mit einem Kumpel aus dem Dorf in dem ich wohnte – klingt grad sehr Mittelalterlich –  versucht alles an Erweiterungen für CP zu finden die als Unregistrierter überhaupt zu finden und zu bekommen waren.
Auch versuchten wir uns dran mal etwas selber zu machen aber die Idee starb eine Woche später aufgrund von Minimalen Kenntnissen von 2d Grafikdesign und gar keinen von 3d-Design und Scripting und vorallem das damals noch nicht vorhanden Wissen, wie man sich schnell und effektiv viel Wissen aneignen kann ohne es zu vergessen, zumal mir Scripten und Programmierne damals noch recht Magisch erschien.

Jahre später als dann CE FreeToPlay wurde dann erneute Versuche das Ganze zu verstehen, erfolglos. Irgentwann kam ich dann doch mal auf die Idee mir Clonk kaufen zu wollen, meine Mutter mehrmals gefragt, da ich weder Paypal hatte noch andere möglichkeiten online zu zahlen, dann später 2Wochen vor meine 16. Geburtstag hab ich dann Clonk bekommen und das war dann damals eigentlich mein erstes richtiges Computerspiel. Ab da hatte Clonk dann erst richtigen Einfluss  auf mein Leben, ich habe Script und Blendertutorials in mich aufgesaugt und versucht zu verstehen diesmal auch deutlich erfolgreicher. Wobei wirklich nennenswertes kam eigentlich ja nicht zu Stande (ORS, Gärten von Kriluto und Anteilnahme am VampireHunt remake), allerdings habe ich dadurch angefangen mich mit dem Programmieren zu beschäftigen, da ich ja eigentlich immer etwas mit Computern machen wollte später, anfänglich Bremsklötze waren dann zb die erste Erkenntnis:“Oh, C++ is ja doch viel schwerer als Clonkscript“.

Im weiteren verlauf habe ich um C++ oder Java zu lernen Bücher gewälzt und Youtube ausgedreht, und auch den Entschluss gefasst, dass ich später wenn ich mal arbeite etwas mit Programmieren machen möchte, kam allerdings im Rahmen der Ausbildungsvorbereitung  9. Klasse schnell zur Erkenntnis, dass ein Realschulabschluss totaler Mist ist für Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, zu dem Zeitpunkt war mir auch nicht bekannt, dass ich überhaupt die Möglichkeit besitze nach der mittleren Reifen ein Abi nachzumachen.

Ich hab dann eigentlich Richtung 2011 rum, als ich dannn meinen Realschulabschluss gemacht habe,  kaum noch Clonk gespielt allerdings hatte es doch noch seine Nachwirkungen, 2 Jahre Später dann auch ein Fachabitur nachhgemacht und heute Studier ich hier, wo ich jetzt bin, in Nürnberg Informatik, also Fazit ich glaub ich hab zumindestenz ein Ziel erreicht.

Zusammengefasst und Details die ich nicht erwähnt habe:

Ich habe eher weniger Clonk gespielt weil ich so bin wie ich bin sondern, eher die Tatsache, dass ich Clonk gespielt habe hat mich zu dem gemacht as ich jetzt bin

Dank Clonk sitze ich heute in nem ranzigen Studentenwohnheim, mit ner 40mbit leitung die ich mir mit 90 andern Leuten teilen muss, also ne Spaß beiseite: Dank Clonk hab ich mich soviel damit beschäftigt, dass ich doch recht gut mit Grafikdesign arbeiten kann und ein paar hübsche Werke habe, dann mir auch so viel Wissen aneignen können, dass aufgaben vom Studium die vielen Kopfzerbrechen bereiten für mich eher wie ganz nette Spielereien vorkommen.
Dank Clonk hab ich ein paar Menschen kennengelernt mit denen ich gern viele Stunden gespielt habe und das auch heute noch tue, zwar kein Clonk mehr, aber wir verbringen immer noch so viel Zeit wie vor 5 Jahren beim Clonk spielen.

Und auch heute is Clonk immer noch eins meiner am liebsten und am meisten gespielten Spiele mit doch grade mal 900 Stunden getrackter Spielzeit. Über 3 Jahre
Vergleichsweise ich hab nur 1800 Stunden auf Steam mit über 100 gespielten Titeln, ansosnten League of Legends mit Rund 2000 Runden über 4 Jahre, was auch nur etwa 1100 Stunden, das einzigste was ich wirklich mehr gespielt hab ist Minecraft, welches ich eigentlich auch über Clonk kennengelernt habe, mit knapp 250 Tagen getrackter Spielzeit.

Auch hat Clonk mit gezeigt, wo mein anfängliches Interesse für die Computertechnik mich so hinführen kann, immerhin ist Clonk auch nur ein Computerspiel mit Code und Grafik also alles, was man so lernen muss um auch andere Spiele machen zu können.

Ich würde auch heute gern wieder was für Clonk machen, nur steh ich, diesmal nicht vor dem „Wie mache ich das“ sondern eher vor dem „Für wen mach ich das“ schade eigentlich, dass es nurnoch so wenige Spieler im Vergleich zu früher gibt. Ich würde es gern noch was machen.

Eventuelle Häufungen von Textfehlern sind zu ignorieren

Edit: Mir ist grad aufgefallen, dass ich den Eintrag nach fast 9 Monaten auch mal zum Anschauen freigeben könnte


7 Kommentare


09.12.2014 10:31 von Soterotu:
Das problem is weniger so ne Echtzeit Landschaft sondern eher das Ausmaß ne mittelmäßig große Landschaft hat in Clonk so etwa  die Dimensionen von etwe 1200x500 natürlich gibts deutlich kleinere und deutlich größer Karten. Das Hauptproblem ist eigentlich, dass Clonk immer mit der kompletten Karte arbeitet Minecraft arbeite zB in Chunks n 90% der Fälle mit 21x21 Chunks um den Spieler herum mit jeweils mit 8x8x128 Blöcken, Terraria arbeitet auch mit Chunks im 16x16 die auch nur begrenzt weit geladen werden. Das Problem ist eher, dass ein chunkbasiertes System sich nich mit der Spielmechanik von Clonk vereinbaren lassen, da es in CLonk zu viele aktive Elemnte gibt, die man nich einfach so einfrieren kann.
Die Echtzeitlandschaft ist also defenitiv nich das Problem, Minecraft schafft es auch mit 3,6 Mio Blöcken um sich zu schmeißen aber in Minecraft sind die halt alle Passiv und es ändern sich niemals viele auf einmal sondern nur in einem sehr kleinen  zweistelligen Zahlenbereich. Das Problem ist eigentlich eher, dass ich Clonk einfach mehr passiert und es nich die möglichkeit gibt Objecte einzufrieren wie es in den andern Spielen gelöst wird, ich würde allerdings auf nur ungern gute Spielemechanik auf kosten von Performance opfern.

27.11.2014 8:47 von Gecko:
Geht mir auch so: Ich hatte mit 12 angefangen für Clonk zu entwickeln und bin damit sehr früh in Kontakt mit Grafik und Programmieren gekommen. Das war so ziemlich das Beste, was mir passieren konnte.

Beruflich geh ich zwar jetzt in Richtung Grafikdesign, aber die Mischung mit den durch Clonk vorhandenen Programmierkenntnissen hat mir bisher nur Vorteile gebracht. Auch der frühe Kontakt mit der Grafik hat mein Auge geschult und ich bin vielleicht gerade dadurch immer meinen 'Mit-Lernenden' vor raus.

Somit kein Spiel, für das ich mehr als 2000 Stunden meines Lebens sinnlos geopfert habe, sondern die beste Vorbereitung auf das Leben. Hierbei auch mal ein Dank an matthes, für die wunderbare Kindheit. :D

Angefangen mit 8 Jahren (2001) zu spielen und bis heute aktiv dabei. Somit schon bald 2/3 meines Lebens.

Mich würde zB. auch mal Tyrons oder Sven2s Bezug zu Clonk und derer persönlichen Entwicklung interessieren? :D
Ihr seit ja nun wirklich die alten Hasen..

27.11.2014 1:19 von ala:
Als nicht Programmierer versteh ich zwar nicht ganz was du meinst (nur zu den Partikeln sei gesagt, dass sie inzwischen durchaus parallel berechnet werden - http://blog.openclonk.org/2013/10/a-new-particle-system/ ) - aber das ganze scheint nicht so einfach zu sein, als Spieler hab ich schon so einige Diskussionen gefuehrt (vorallem stoert mich der wlan-lag).

Wenn ich mir "Konkurrenz-Produkte" wie Starbound anschaue, ist dort die Technik aber nicht wesentlich entwickelter als in Open Clonk (im Gegenteil). So eine Echtzeit-Landschaft bringt ganz eigene Schwierigkeiten mit sich.

Da du technisches Know-How zu haben scheinst: Ich bin mir relativ sicher dass jede Art von technischer Unterstuetzung sehr willkommen ist.
Als Spieler kann ich ein Lied davon singen, dass einiges soviel schoener sein koennte. Das "perfekte Spiel" gibt es jedoch nicht einfach so, sondern es ist ein langer stetiger weg, und ein ganzer Batzen Teamarbeit ist noetig.

Ich finde es durchaus beeindruckend was sich bisher getan hat. Und es gibt ja kein Budget oder aehnliches - den Antrieb gibts nur ueber die pure Liebe zum Spiel.
Zuletzt geändert: 27.11.2014 01:20

26.11.2014 16:24 von Soterotu:
Was mich halt aktuell sehr stark von OpenClonk abschreckt ist halt die Tatsache, dass es immernoch an den gleichen Kinderkrankheiten, wie ClonkRage leidet, also direkte Kopplung von Grafik zu Zeit und, dass Partikel die zwar per Script erzeugt und gesteuert werden, aber ja trotzdem Asynchron laufen keinen eigenen thread bekommen udn paar andere Kleinigkeiten die aber recht egal sind

also Texturinterpolation weswegen die bei Zoon nurnoch matsch sind und eigentlich könnte mann auch Texturen mit deutlich höherer Auflösung verwenden, die Beispielsweise bei 2xZoom 1:1 dargestellt werden um ein schöneres Gesamtbild zu erzeugen aber das sind halt so Spielereien

26.11.2014 15:22 von ala:
So oder so aehnlich ging es ja vielen in der Clonk-Szene.

>Edit: Mir ist grad aufgefallen, dass ich den Eintrag nach fast 9 Monaten auch mal zum Anschauen freigeben könnte


Hab dein Kommentar nun mal freigeschalten :)

>?Für wen mach ich das? schade eigentlich, dass es nurnoch so wenige Spieler im Vergleich zu früher gibt. Ich würde es gern noch was machen.


Verstehe den Gedanken, und es hat mich auch ueberwindung gekostet nocheinmal Arbeitszeit in Clonk zu stecken - aber Clonk ist einfach noch nicht tot, und es lohnt sich.
Kann dich nur ermutigen dir mal Open-Clonk zu Gemuete zu fuehren. Ist wirklich erstaunlich wieviel Arbeit da drin steckt, und scheint sich so nach und nach ganz langsam etwas zu verbreiten. Wenn man schaut wie Spiele wie Starbound im Trend liegen, kann man auch davon ausgehen dass OC seine Chance bekommen wird.
Zuletzt geändert: 26.11.2014 15:24

16.09.2014 22:03 von Soterotu:
joa das hatte ich ganz vergessen, Danke weil ich eigentlich mal schauen wollte ob ich noch was finde is dabei leider voll untergegangen

18.03.2014 21:29 von Tyron:
Du kannst das gerne so für Freischaltung beantragen.

>"Für wen mach ich das"

es gibt immer noch eine gute Menge an Clonker hier!
Zuletzt geändert: 18.03.2014 21:29